Anett Homoki

Anett Homoki studierte an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest und bei
Prof. Siegfried Führlinger an der Wiener Musikhochschule. Nach ihrem Studium war sie an der Budapester Oper engagiert und Mitglied des Budapester Festivalorchesters.

Im Anschluss an ihre Tätigkeit als Stimmführerin des Gustav Mahler Jugendorchesters unter Claudio Abbado und Franz Welser-Möst wurde sie 1989 Solobratschistin der Wiener Kammerphilharmonie und ab 1991 auch Solobratschistin des Wiener Kammerorchesters, wo sie unter anderem mit Phillippe Entremont, Yehudi Menuhin, Heinz Holliger und Heinrich Schiff zusammenarbeitete. Zudem wirkte sie in zahlreichen anderen Ensembles, wie z.B. der Camerata Academica Salzburg unter Sándor Végh, mit. 1996 wurde sie in das Orchester der Wiener Volksoper engagiert.

Ihre musikalische Entwicklung wurde besonders durch die jahrelange Zusammenarbeit mit Ádám Fischer und der Österreichisch-Ungarischen Haydnphilharmonie, in der sie seit 1999 als Solobratschistin mitwirkt, entscheidend geprägt. Ihre intensive Kammermusiktätigkeit mit mehreren Ensembles, wie dem Klangforum Wien und den Solisten des Wiener Kammerorchesters, führte sie in zahlreiche Länder Europas, die USA und nach Japan. Als Mitglied des Ensembles „Solisten des Wiener Kammerorchesters“, mit dem sie mehrere Quartett-Aufnahmen einspielte, ist sie regelmäßiger Gast in Kammermusikzyklen des Wiener Konzerthauses.

Nach oben